Endlich. Du bist in Dublin gelandet. Es geht los mit deinem Roadtrip auf der Grünen Insel. Doch schon bei der Übernahme deines Mietwagens trübt sich deine hervorragende Stimmung. Es zeigt sich das hässliche Antlitz der Automiete in Irland. Die erste Stolperfalle betrifft deine Kreditkarte. Diese soll sogleich mit läppischen 1’200 Euro belastet werden.

Wieso?

Schon mancher hat sich diese Frage am Abhol-Desk des Autoverleihers gestellt. Mangelnde Englischkenntnisse und schlechte Kommunikation haben schon oft zu unschönen Szenen geführt.

In diesem Beitrag zeige ich dir exakt wie du diesen Ärger vermeiden kannst. Doch leider haben irische Autoverleiher noch einige andere fiese Überraschungen bereit.

Bist du darauf vorbereitet ist alles kein Problem. Wie vieles im Leben ist es eine Frage des Wissens. Beachte bei der Automiete die folgenden Punkte. Du bist damit auf der sicheren Seite.

Einer reibungslosen Miete steht nichts im Wege. Keine Überraschungen. Kein herausgeschmissenes Geld. Keine Enttäuschungen.


In diesem Beitrag zeige ich dir auf:

  • Wie du den für dich optimalen Mietwagen bekommst
  • Welche (dreckig versteckte) Kosten bei der Versicherung du vermeiden kannst
  • Wie du gemeine Zusatzkosten umgehst bei der Autovermietung


Bist du bereit für die unschöne Wahrheit? Finde heraus welche versteckten Kosten die Autoverleiher den Kunden aufdrücken. Doch zuerst noch dies:

Du möchtest noch mehr Reisetipps für Irland und dazu regelmässig meine "Notizen von der Grünen Insel" kostenlos in dein Postfach geliefert erhalten?

Lies wieso du unwissentlich nie zu einem für dich passenden Mietwagen kommst. Dabei jedesmal zu viel bezahlst.

Aber Achtung. Die folgenden Zeilen sind für Minderjährige, Leute mit schwachem Gemüt oder ohnehin schon strapazierten Nerven nicht geeignet. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage mich oder bestelle beim Wirt deines Lieblings-Pubs eine leckere Pint Guinness. Es geht los. Diese fiesen Dinge musst du Wissen.


Aufgepasst bei der Wahl des Mietwagens

Ein gelungener Roadtrip in Irland steht oder fällt mit der Wahl des richtigen Autos.

Auch in Irland wählst du bei der Buchung eine Wagenklasse. Du kannst nicht deine Lieblingsmarke auswählen. Kommissar Zufall will es, welches Auto du fährst.


Ist Kleiner wirklich besser?

Neuling im Linksverkehr? Du tendierst sicher dazu erstmal einen Kleinwagen zu mieten.Diese Wagenkategorie hat einige Vorteile. Diese Autos sind wendiger, einfacher zum Einparkieren. Ausserdem minimiert sich die Gefahr auf den engen, irischen Strassen eine Trockensteinmauer zu touchieren.Kratzer auf der linken Wagenseite – herrührend von Mauern und Sträuchern – sind der Schadenfall Nummer Eins.

Ein Schaden am Auto ist auf den engen Strassen schnell einmal geschehen. Die meisten Vermieter verlangen einen Polizeibericht im Schadenfall. Nur so hast du eine Chance nicht dafür Haften zu müssen

Doch welche Vorteile bieten grössere Autos gegenüber dem Kleinwagen?
Es ist mehr Platz und Beinfreiheit vorhanden. Auch der Stauraum ist viel grösser! Für mich ein entscheidender Punkt. Stell dir vor. Drei Leute, drei mittelgrosse Koffer und jeder hat noch einen Rucksack oder Fototasche dabei. Das soll alles in einen Kleinwagen passen?

Auch mit noch so geschicktem verstauen der Koffer. Diese Autos sind für höchstens zwei Koffer ausgelegt. Ein weiterer Vorteil eines Mittelklassewagens ist der Fahrkomfort. Irische Strassen weisen die Eigenschaft der Unebenheit aus. Vornehm ausgedrückt.

Jedes Schlagloch kannst du nicht umfahren. Wenn es euch so richtig erwischt stosst ihr euch im Kleinwagen am Wagendach den Kopf. Im schlimmsten Fall. Was ist das Unschöne seitens Autoverleiher in diesem Punkt? Dein Geldbeutel wird bluten.

Sobald du dich vor Ort doch für den Mittelklassewagen entscheidest. Anstelle des Kleinwagens.


Hässliche Wahrheit über die Automiete Tipp Nummer 1:

Wähle immer eine Wagenklasse höher als du eigentlich fahren möchtest.

Mach den Preis-/Leistungsvergleich* und buche deinen Mietwagen gleich Online. Sei dir bei der Buchung ganz klar, was deine Präferenzen hinsichtlich der Wagenklasse sind.


Etwas mehr Komfort für dich? Automatik kommt dich teuer zu stehen!

Sind die Pedale bei den rechtsgesteuerten Autos gleich angeordnet wie ich es mir vom Linkslenker gewohnt bin? Dies ist eine vielgestellte Frage.

Obwohl dem so ist überlegen sich viele Urlauber den Luxus eines Autos mit Automatikgetriebe zu leisten.
Mit Links fahren, lenken auf unbekannten, unebenen, engen und kurvigen Strassen hast du schliesslich mehr als genug zu tun. Automaten sind in der Anmiete einiges teurer als handgeschaltete Autos.

Es gibt nichts schöneres als Irland mit dem Mietwagen zu erkunden. Doch gilt es Stolper- und Kostenfallen zu kennen, damit der Urlaub keinen schalen Beigeschmack in Form von hohen Kosten erhält

Zum Zeitpunkt der Recherche zu diesem Artikel macht es auf sieben Tage glatte 100 Euro aus. Je nach Budget kannst du dir einiges an zusätzlichem Fahrkomfort erlauben. Oder falls das Budget es nicht zulässt findest du hier eine Option 100 Euro einzusparen. Bitte!


Hässliche Wahrheit über die Automiete in Irland Tipp Nummer 2:

Ein Automat ist ein Nice-to-Have. Wenn du dir einen Wagen mit automatischer Gangschaltung leisten willst buche diesen vorab Online. Wie für alle Dinge gilt.

Lass dir am Abhol-Desk nichts aufschwatzen.Das tolle Sonderangebot für ein Upgrade auf einen Automaten mag nur 10 Euro pro Tag sein. Für zehn Tage wird dein Geldbeutel mit 100 Euro zusätzlich belastet.


Vergleiche nie Äpfel mit Birnen

Früher sind wir in Irland oft herumgereist. Ein, zwei, drei Urlaube auf der Grünen Insel pro Jahr durften es schon sein. Bei der Planung und Vorbereitung verschlang die Suche im Internet nach einem Mietwagen die meiste Zeit. Autoverleiher um Autoverleiher klapperten wir ab. Avis, Hertz, Europcar, Thrifty und wie sie alle heissen.

Das Ziel dabei immer vor Augen. Das günstigste Angebot mit der besten Leistung zu finden.  
Das klingt logisch in der Theorie. Die Praxis sieht leider so aus, dass diese Angebote nur schwer miteinander vergleichbar sind. Was die eine Gesellschaft anbietet bietet die Andere nicht oder nur durch Aufpreis. Wobei diese Zusatzkosten oftmals erst während des Buchungsprozesses auftauchen.

Im schlimmsten Fall sind die Angebote nur durch lesen der AGB zu unterscheiden. Wer liest schon das Kleingedruckte? Gewünscht hätten wir uns immer eine Plattform auf der alle Autoverleiher mit ihren Leistungen direkt miteinander verglichen werden können. Damals hätte man sowas erfinden sollen…


Hässliche Wahrheit über die Autovermietung in Irland Tipp Nummer 3:

Sich im Angebotsdschungel zurecht zu finden kostet Zeit. Das dich ein vermeintlich günstigeres Angebot schlussendlich teuerer kommt ist schnell passiert. Nimm dir für die Buchung Zeit und beachte was du für Leistungen inkludiert hast.


Buche deinen Mietwagen immer zum Voraus und nutze ein Vergleichsportal um die Preis-/Leistung der Angebote schnell und übersichtlich gegeneinander abwägen zu können. Ich empfehle dasjenige von Billiger Mietwagen*.


Die Suchmaske ist einfach und funktionell aufgebaut. Bereits bei der Initialsuche kannst du Optionen hinsichtlich Versicherung und Fahrzeugklasse wählen. Sobald deine Suchergebnisse gelistet sind hast du die Möglichkeit diese Ergebnisse noch zu verfeinern.

Die Non-Plus-Ultra Angebote stehen immer zuoberst. Auf diese Vorschläge kannst du dich verlassen. Es handelt sich entweder um den Preis-Leistungs-Sieger oder um den Rundum-sorglos-Sieger. Dieser weist auf ein Mietwagenangebot mit dem bestmöglichen Versicherungsangebot hin.


Kostenfalle Versicherung – die dreckige Wahrheit

Jetzt wird es so richtig schmutzig.Versicherungen sind in keiner Branche ein Zuckerschlecken. Bei der Automiete werden Produkte verkauft, welche du gar nicht benötigst. Die Chance besteht, dass du viele Sachen bereits von deiner Autoversicherung abgedeckt hast.

Hast du einen Schaden verursacht wird die Versicherung penibel genau auf dem Kleingedruckten beharren. Dies gilt nicht nur für die Versicherung des Mietautos. Doch was sind die Stolperfallen hinsichtlich einer Automiete in Irland? Für Verwirrung und Aufregung sorgt immer wieder die sogenannte Selbstbeteiligung.

Zudem gibt es jede Menge netter Zusatzprodukte wie Reifen, Glas und Unterbodenversicherung. Die Frage hier ist, ob diese Versicherungen nötig sind oder nicht?


Lange Gesichter bei der Abholung: Die Selbstbeteiligung im Schadenfall

Spätestens bei der Abholung des Autos sorgt dein Vermieter für viel Verwirrung. Es wird dir eröffnet, dass auf deiner Kreditkarte ein vierstelliger Betrag geblockt werden soll. Peng.

Viele Leute sind spätestens hier verwirrt und mangelnde (englisch) Kenntnisse sorgen für rote Köpfe. Es geht darum die Summe von 1’000 – 2’500 Euro auf deiner Kreditkarte zu blockieren.

Im Schadenfall hat der Verleiher eine Garantie um damit die Reparatur bezahlen zu können.
Die meisten hören nun zum ersten Mal davon und sind nicht bereit den Betrag auf der Karte blockieren zu lassen. Da kommt doch das Angebot am Abhol-Desk genau richtig.

Eine Versicherung, welche diesen Selbstbehalt ausschliesst! Danke, lieber Autoverleiher. Wie nett. Leider ist dieses Angebot nicht ganz geschenkt.

Mit 20 – 30 Euro pro Tag ist das Problem aber behoben. Kein Selbstbehalt auf deiner Buchung. Man rechne. 30 Euro x 10 Tage. 300 Euro. Oftmals mehr, als du für die Grundmiete des Autos ausgegeben hast. Autsch.


Hässliche Wahrheit über die Irland Automiete Tipp Nummer 4:

Schliesse den Selbstbehalt gleich bei der Online Buchung aus.

Hier kannst du den Selbstbehalt ausschliessen und diese Versicherung (SCWD) gleich abschliessen. Das kostet einen Bruchteil vom Betrag, welcher dir am Abohl-Desk aufgeschwatzt wird.

Allerdings kannst du diesen Ausschluss – selbstverständlich – nicht direkt beim Anbieter online buchen. Dies geht nur über Vergleichsportale, welche die Möglichkeit haben diese Versicherung für einige wenige Euro anzubieten*.

Du bezahlst auf diese Weise anstelle von 300 Euro vielleicht 10 – 30 Euro. Oh, diese Autovermietungen sind so “sneaky”. Findest du nicht auch?


Das Kleingedruckte ist auch hier entscheidend: Sorge für eine umfangreiche Versicherung – prüfe vorhandene Abdeckungen vorgängig


Als ich noch in der Schweiz gelebt habe war einer meiner Jobs im Versicherungsbereich. Wenn du so willst bin ich dabei von Tür zu Tür gegangen und habe “umfassende Versicherungs- und Finanzdienstleistungen” verkauft.In einem ersten Schritt ging es darum, die Situation des Kunden vollumfänglich zu analysieren. Meist habe ich so Überschneidungen und Doppelversicherungen gefunden und dem Kunden konnte so Geld gespart werden.

Das eingesparte Geld sollte dann in ein sinnvolles Finanzprodukt investiert werden. Das konnte ein Fonds sein oder eine Lebensversicherung. Ok. Ehrlich gesagt ging es darum dem Kunden eine Lebensversicherung aufs Auge zu drücken. Das wollte die Firma so. Es gab am meisten an Provisionen zu holen.

Ich habe immer versucht objektiv die Sache im Sinne des Kunden abzuwickeln. Wo für mich eine Lebensversicherung keinen Sinn machte habe ich auch keine verkauft. Wohl deshalb bin ich in diesem Job gescheitert. Was das nun mit der Automiete in Irland zu tun hat?

Die Autoverleiher machen ihr Geld mit vielen netten Zusatzversicherungen. Hier schaut keiner auf deine Gesamtsituation und vermeidet Doppelversicherungen. Es wird versucht dir am Abhol-Desk teure Versicherungsprodukte zu verkaufen. Oder Zusatzleistungen.

Auf Letztere kommen wir gleich noch zu sprechen.

Autofahren in Irland ist ja brandgefährlich.
Glaubt man zumindest den freundlichen Damen und Herren am Abholdesk. Ohne Über- und Doppelversicherung will dich der Vermieter nicht auf die Strasse lassen. Dabei ist es gut möglich, dass du von zu Hause aus bereits vollumfänglich versichert bist. Beim ADAC Beispielsweise kannst du über dessen Partnergesellschaften einen Wagen buchen. Inkludiert ist dann bereits folgendes(Leistungen nicht abschliessend):

  • Vollkasko-/Diebstahlschutz ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall
  • Haftpflichtversicherung nach den Mietbedingungen des Autovermieters
  • Mindesthaftpflichtdeckungssumme 1 Mio. Euro (ausgenommen USA & Kanada)

An die Möglichkeit ein Auto über einen Premiumpartner des ADAC zu mieten denken viele gar nicht erst. Auch eine Option ist es die eigene Autoversicherung zu prüfen.


Hässliche Wahrheit über die Autoleihe in Irland Tipp Nummer 5:

Meiner Meinung nach ist es das Beste “rundum sorglos versichert” zu sein. Wenn der Preis stimmt. Zudem lohnt es sich auch das Kleingedruckte durchzulesen. Falls dort fragen auftauchen solltest du diese unbedingt im Voraus abklären.

Überlegt dir genau was du brauchst, prüfe vorhandene Versicherungen. Bist du beim ADAC hol dir dort ein Angebot für einen schnittigen Mietwagen. Dieses Angebot kannst du immer noch mit dem Rundum-Sorglos-Paket von Billiger Mietwagen oder anderen Portalen vergleichen.Wichtig. Um nicht auf dem Selbstbehalt im Schadenfall sitzen zu bleiben empfehle ich dir dringend immer die Polizei einzuschalten.

Diese werden dir einen Polizeibericht aushändigen. Währenddem du auf die Polizei wartest, informiere umgehend die Mietwagengesellschaft.


Der Teufel steckt im Detail: Allerhand “nette” Zusatzkosten

Auf dem Weg hierhin habe ich dir schon einige Stolperfallen aufgezeigt. Leider sind wir noch nicht am Ende. Die fiesesten Fallen habe ich bis zum Schluss aufbewahrt.


Noch nicht 26 Jahre alt? Darum ist die Automiete in Irland für dich teurer

Falls du unter 26 Jahre alt bist hast du sicherlich schon festgestellt, dass es sehr teuer ist ein Auto mieten zu können. Dies liegt daran, dass laut der Unfallstatistik die Fahrer von 18 – 26 die meisten Unfälle verursachen.

Da kannst du nichts dafür. Und ich finde es etwas perfid diese Statistik zu Rate zu ziehen und daran die Preise festzusetzen. Es geht sogar soweit, dass unter einem gewissen Alter du gar kein Auto mieten kannst. Die meisten Vermieter haben ein Mindestalter von 21 Jahren.Guter Rat ist nun teuer. Der folgt in…


Hässliche Wahrheit über die Automiete Irland Tipp Nummer 6:

Es gibt Vermieter, welche für Fahrer unter 26 Jahren Autos ohne Zusatzkosten vermieten. Dan Dooley heisst einer dieser Leihwagenvermittler. Ich persönlich habe die Leistungen von Dooley noch nie genutzt. Deshalb kann ich hier keine persönliche Empfehlung abgeben. Eine andere Möglichkeit wird dich jetzt vielleicht aus den Socken hauen. Ich hoffe du sitzt gut.

Bereit?

Miete einen Camper! Ohne Scheiss jetzt.
Bei Bunkcamper kannst du ab 21 Jahren den für 2 Personen ausgelegten “Roadie” mieten. Die Kehrseite der Medaille? Unter 26 Jahren bezahlst du 20 Pfund (Bunkcamper ist eine britische Firma) pro Nacht Zuschlag. Aber du sparst dir dafür das Geld für die Unterkunft.

Das Problem erkannt haben aber auch andere Mietwagengesellschaften. Auf Billiger-Mietwagen kannst du den Filter "Jungfahrergebühr inklusive" setzen und dir die besten Angebote für unter 26jährige* ausgeben lassen.


Solo oder doch lieber in trauter Zweisamkeit? Der Zusatzfahrer

Oftmals will nicht eine Person alles alleine fahren. Was man niemandem verübeln kann. Jeder soll auch mal einen Tag ausspannen können. Um dir das Geld aus der Tasche zu ziehen ist neben dem Ausschliessen des Selbstbehaltes die Gebühr für den Zusatzfahrer die liebste Waffe am Abholdesk.

Man kann es drehen und wenden wie man will. Ausschluss Selbstbehalt und Zusatzfahrer können deine als Schnäppchen getarnte Buchung schnell mal mehr als verdoppeln. Autsch.


Hässliche Wahrheit über die Automiete Tipp Nummer 7:

Bei der Buchung kannst du bereits den Zusatzfahrer angeben. Natürlich wiederum nicht falls du direkt auf der Seite der Anbieter buchst. Die wollen dir diese Zusatzleistung am Schalter verkaufen. Kostenpunkt so um die 10 - 15 Euro. Pro Tag versteht sich. Dem Treiben ein Ende setzt wie immer das bereits bekannte Vergleichsportal für die besten Mietwagen in Irland*.


Was denen nicht alles einfällt: versteckte Zusatzkosten vor denen du dich in Acht nehmen musst

Zum Schluss habe ich für dich noch einen bunten Strauss an hübschen Zusatzleistungen, welche dir der Verleiher anbietet. Jede ist verbunden mit Zusatzkosten.

Flughafengebühren

Einige Autovermieter sind tatsächlich derart dreist und verrechnen dir “Flughafengebühren”. Also nur, weil die den Standort am Flughafen haben – welches logischerweise der perfekte Abgabeort ist – sollst du Gebühren bezahlen?Storniere deine Bestellung sofort. Solches gebaren wollen wir gar nicht unterstützen…

Gebühren für die Grenzüberschreitung nach Nordirland resp. In die Republik

Einige Vermieter verlangen von dir, dass du bestätigst nicht die Grenze von der Republik Irland nach Nordirland (oder umgekehrt) zu überschreiten.Ansonsten werden hier – du hast es erraten – Gebühren fällig.Ob ein solcher “Grenzzoll” erhoben wird erfährst du in den AGB deines Mietvertrages. Du planst die Grenze überschreiten? Teile dies beim Empfang des Wagens explizit und ausdrücklich mit.

Gebühren für Einwegmieten

Es ist möglich einen Wagen in Dublin zu mieten und in Cork abzugeben. Dies ist eine sogenannte Einwegmiete und es können dir dafür Gebühren belastet werden. Du findest dies relativ einfach heraus indem du in der Suchmaske einmal Dublin-Cork und einmal Dublin-Dublin eingibst. Bekommst du Angebote mit Preisdifferenzen zu sehen wird die Einwegmiete fällig bei diesem Anbieter.


Ein paar Extras gefällig?

Dein ultimativer Roadtrip auf der Grünen Insel kannst du dir mit jeder Menge toller Gadgets vom Mietwagenverleiher versüssen lassen. Jeder Anbieter hat für dich ein paar Extras auf Lager. Dinge die du unbedingt benötigst. Oder auch nicht. Hier drei Beispiele an Zusatzgadgets und jeweils eine clevere Alternative dazu

  • Nie mehr verloren – das Navigationsger​ät
  • Dein eigener WiFi Hotspot
  • Unverzichtbar. Der Sitz für die Kleinsten

Mit Strassenkarten (diejenigen zum Zusammenfalten) sowie Google Maps kommst du in Irland ganz gut zurecht. Die beiden Dinge versagen, wenn:

A) dein Beifahrer im Kartenlesen eine Nulpe ist

B) du derart in der Pampa gelandet bist, dass kein 3G Empfang mehr vorhanden istWillst du dies vermeiden empfiehlt sich ein Navigationsgerät.

Du kannst dieses leihen. Bei einer Mietdauer von 10 Tagen kostet es dich um die 120 Euro.

Dafür hast du dank GPS-Satellit fast 100% Garantie dich auch im abgelegensten Winkel jederzeit zurecht zu finden.Alternativ zur Miete lohnt es sich über den Kauf eines Navis nachzudenken.

Das Tom Tom Start 50* gibt es zum Neupreis um die 180 Euro.

Das teure Datenroaming ist zwar nun abgeschafft. Je nachdem welches Datenvolumen dein Mobiltarif bietet möchtest du vielleicht eine Alternative zu deinem Abo. Mit einem kleinen Gerät kannst du einen eigenen WiFi Hotspot aufbauen. In das handliche Teil steckst du lediglich eine SIM-Karte eines irischen Anbieters und los geht das Surfen.

Egal ob Laptop, Smartphone oder Pad. Bis zu 10 Geräte können über deinen persönlichen Hotspot surfen. Mietpreis ist 8 – 10 Euro pro Tag. Beachte, dass dieses Gadget sehr beliebt ist und auch nicht von allen Vermietern angeboten wird.

Du kannst auch den eigenen Hotspot kaufen. Ich habe einen Router im Westentaschenformat von Huawei*. Der kostet um die 40 Euro (ohne SIM-Karte und entsprechendem Tarif)

Die SIM-Karte bekommst du in Irland im Fachhandel. Gerade in grösseren Städten gibt es eine Unmenge an Shops wie Vodafone, Phonehouse usw. Selbst die Warenhäuser wie Tesco, Lidl und Aldi bieten SIM-Karten mit Datentarifen feil. Empfehlen kann ich das Angebot von Tree.

Auch für die Sicherheit der kleinen und kleinsten Irlandurlauber muss gesorgt werden. Natürlich bieten die Autoverleiher auch Kindersitze an. Für die Babys gibt es den “Child Seat”, welcher von ca. 8-18 kg passt.

Für ein grösseres Kind von 18-45 kg gibt es sogenannte “Booster” Sitze zu mieten. Bei Hertz kostet der Child Seat 40 Euro pro Miete, der Booster 15 Euro. Es besteht auch die Möglichkeit den eigenen Kindersitz mitzunehmen. Die Fluggesellschaften erlauben, sobald ein Sitz für das Kind gebucht wird, den Kindersitz.

Du musst aber vorgängig genau abklären, ob dein Kindersitz mitgenommen werden darf. Ausserdem besteht die Gefahr, dass dein Model nicht mit dem Mietauto kompatibel ist. Wobei grundsätzlich ISO-FIX oder das Gurtsystem bei jedem Auto passen sollten. Doch du weisst ja wie es ist mit diesen Standards…

Lohnt sich der ganze Ärger mit dem Mietwagen?

Du hast gesehen es gilt eine ganze Menge zu beachten. Wer diese Details nicht weiss fällt schnell hinein. Er tappt in eine Kostenfalle. Oft ohne es zu Wissen.Ob es sich lohnt trotz all dem lohnt ein Auto zu mieten? Unbedingt.


Irland ist am Besten auf eigene Faust auf einem individuellen Roadtrip zu erkunden und entdecken. Mit den Tipps zur Automiete in diesem Beitrag, meinem Mietwagen-Guide und meiner nützlichen Checkliste zur Automiete bist du auf der sicheren Seite.

Download: Irland Mietwagen Checkliste

Lad dir meine ultimative Checkliste für die Automiete in Irland herunter – inklusive den nützlichsten Links, welche dir bei der Suche nach dem optimalen Mietwagen hilfreich sind.