Entdecke hier dein Herz für Irland.
Mit packenden Geschichten und echten Erfahrungen.

Butlerstown Walk – Rundwanderung mit Ausblick und Rückblick in die irische Geschichte

10. Oktober 2015 2

Bereit für viel Irlandliebe?
Melde dich für den Newsletter an

Erhalte eine geballte Ladung an Reisetipps, Guides und Geschichten kostenlos in dein Postfach
(Als Dankeschön bekommst du einen Bonus mit viel Reise Know-How und praktischen Checklisten)

Heute nehme ich dich mit auf eine Küstenwanderung bei Butlerstown! Dabei zeige ich dir nicht nur einen meiner Lieblingsplätze hier in West Cork, sondern wir entdecken zusammen ein „Famine Village“. Ein Dorf also, welches von der Grossen Hungersnot 1845 – 1848 extrem betroffen war.


Butlerstown Walk

Auf dem Weg liegen einige Farmhouses

Seven Heads Walk – 42 Kilometer Küste, Feld- und Wiesenlandschaft

Nein, keine Angst. Wir brechen jetzt nicht auf einen 42 Kilometer langen Marsch auf. Die Halbinsel „Seven Heads“ ist ein Platz für Wanderer, Vogelbeobachter und für jeden der sich gerne in der irischen Natur bewegt. Die kleine, aber feine Peninsula mit der zerklüfteten Küste bietet schroffe Klippen, Sandstrände und im Landesinnere jede Menge Grüne Wiesen und Farmland. Die Gegend ist ein absoluter Augenschmaus und zurecht einer meiner absoluten Lieblingsorte.

Seit 1998 existiert auf der Halbinsel eine offizielle Wanderroute. Diese führt von Timoleague, nach Courtmacsherry weiter zur Dunworley Bay nach Ardgehane und Ballinglanna. Diese Orte werden dir kaum oder wenig was sagen. Aber von Ballinglanna geht es wieder zurück nach Timoleague, welches dich mit einer wunderbaren und imposanten Ruine einer Abtei empfängt.

Der ganze Seven Heads Walk kann in Etappen aufgeteilt werden. Dabei können die einzelne Teile davon bequem in Rundwanderungen abgeändert werden. Eine solche ist der Butlerstown Walk.



Eine kleine “Backroad”, eine Trockenmauer und ein Farmhouse. Irland pur!

Butlerstown – nix los, aber tolle Aussicht

Pastellfarbene Häuser und einen unglaublichen Ausblick bietet das kleine Dorf Butlerstown. Ganz in der Nähe von hier starten wir. Am Besten lässt du dich vom Navi von Clonakilty oder Timoleague hier her führen. Die Ortschaft reiht typisch bunte, irische Häuser an der holprigen Hauptstrasse entlang. Ansonsten gibt es hier, abgesehen von O’Neill’s Pub nicht viel zu tun.

Bei unseren bisherigen Besuchen hat sich Butlerstown jedenfalls immer als verschlafenes Nest präsentiert. Deshalb fahren wir zielstrebig durchs Dorf hindurch Ostwärts bis wir zu einer Weggabelung gelangen.



Die pastelfarbenen Häuser von Butlerstown leuchten schon von weitem.

Hier befindet sich nicht nur der Startpunkt unserer Wanderung, sondern auch ein absolut fantastischer Aussichtspunkt. Das Auto kannst du hier am Wegrand geschickt parkieren. Bei gutem Wetter wirst du dich nun wohl vorerst auf der kleinen Holzbank niederlassen und staunend die Aussicht geniessen.



Blick von Narry’s Cross in Richtung Dunworley und Galley Head

Linkerhand siehst du die Courtmacsherry Bay, etwas weiter hinten den Old Head of Kinsale. Vor dir führt eine schmale Nebenstrasse den Hügel runter und einige Kilometer weiter bis zur Küste. Diesen Weg werden wir gleich entlang der Trockensteinmauern laufen. Zuerst schweift der Blick aber noch westwärts hinüber zur Clonakilty Bay und bei ganz guter Fernsicht bis zum Galley Head.



Blick von Narry’s Cross in Richtung Travara Coast

Dieser Aussichtspunkt am sogenannten „Narry’s Cross“ ist einer meiner absoluten Lieblingsplätze im County Cork. Gerne teile ich diesen absoluten Geheimtipp mit dir. Bitte macht euch aber alle vom Acker, wenn ich dorthin fahre und die Aussicht geniessen will 😉

Sowieso wird es jetzt Zeit zu starten. Den angesprochenen Weg geht es steil hinunter, vorbei an durch harte Arbeit wirtschaftlich gemachten Feldern und grünen Wiesen bis nach Shanagh. Dem Dorf der vielen Toten…

Wandern in Irland – Umfrage!

Ich möchte dich um einen Gefallen bitten. Wie du vielleicht weisst, plane ich ein E-Book mit dem Thema Wandern in Irland. Um deine Fragen, Interessen und Bedürfnisse abzuklären habe ich eine kleine Umfrage erstellt. Nimmst du bitte daran teil? Es dauert auch nur 2-3 Minuten!



Eine Ruine einer alten Scheune. Da könnte man durchaus was draus machen…

Shanagh – Das „Famine Village“

Wenn du an irischer Geschichte interessiert bist, dann hast du sicher schon von der Grossen Hungersnot gehört. Im Irland der Jahre 1845 – 1848 herrschte diese wegen der Kartoffelfäule. Zumindest ist dies die offizielle Version. Tatsache ist aber, dass die englischen Besatzer zu dieser Zeit Kartoffeln aus Irland nach England exportieren liessen. Genug um die ganze irische Bevölkerung zu versorgen.



“Dorfplatz” im Famine Village Shanagh

Davon sah man aber ab und liess die vorwiegend katholische Bevölkerung elends verhungern. Genaue Zahlen sind dabei nicht bekannt. Schätzungen gehen davon aus, dass 1.5 Millionen Menschen verhungerten und weitere 1.5 Millionen in die USA oder nach Australien auswanderten.

Besonders betroffen von der Hungersnot waren weite Teile von Donegal, aber auch von Cork. Insbesondere West Cork. Das Zentrum des Leidens befand sich ins Skibbereen. Hier gibt es heute auch das Famine Museum, welches die Leiden der damaligen Zeit anschaulich vermittelt. Eines der arg getroffenen Dörfer ist Shanagh.



Ruinen im Famine Village Shanagh im Co. Cork

In dieser Siedlung starben ein Drittel der Bewohner, andere machten sich auf den Weg nach Clonakilty.

„To Clonakilty, God help us!“ war eine der viel ausgesprochenen Sätze dieser schlimmen Zeit.


Click to Tweet

Einige der Hilfesuchenden kamen im Workhouse unter, andere starben elendig in den Gassen dieser heute so schmucken Kleinstadt.

Heute findest du in Shanagh die Spuren der Hungersnot in Form von den verlassenen Steinhäusern vor. Während des keltischen Tigers haben sich hier auch wieder einige Leute angesiedelt und neue Häuser gebaut. Die Spuren des Schreckens von längst vergangenen Tagen sind aber noch heute gut sichtbar.



Auf der Famine Road laufen wir Richtung Travarra Bay und blicken dabei zurück auf das Dorf Shanagh

Der Weg führt uns nun weiter Richtung Küste. Wir laufen auf einer „Famine Road“. Diese Strasse wurde als „Charity Projekt“ im Jahr 1847 erstellt um der Bevölkerung wenigstens eine Arbeit zu geben und im Gegenzug etwas Essen abzugeben. Dieser Teil des Weges kann nach Regenfällen oder allgemein im Winter sehr matschig werden.

Workhouse und die grosse Hungersnot

Bereits habe ich dir ja von der grossen Hungersnot erzählt und dabei auch den Begriff Workhouse erwähnt. Was aber waren den diese „Arbeitshäuser“ um es mal frei zu übersetzen? Es waren die meistgefürchtesten und verhasstesten Häuser in ganz Irland!

Hier ging die notleidende Bevölkerung hin, wenn sie gar keinen anderen Ausweg mehr sah. Im Prinzip wurde Arbeit gegen Essen getauscht. Als Einzelperson fandest du dort aber keine Zugang. Aufgenommen wurden nur ganze Familien. Dies kam den protestantischen Landbesitzern sehr entgegen. Auf diese Weise wurden sie die Mieter los, welche den Zins oder die Pacht nicht mehr bezahlen konnten.

Im „Workhouse“ wurden die Familien voneinander getrennt. Oftmals sahen sich diese nie mehr wieder. Frauen mussten putzen, in der Küche helfen oder Kranke pflegen. Die Männer wurden oftmals zum Steine hauen verpflichtet. Diese wurden für den Strassenbau verwendet.

Wie bereits erwähnt suchten die Leute von Shanagh in Clonakilty im Workhouse unterschlupft . Ein Spass war dies mit Sicherheit nicht.

The Cardiff Hall – Mais auf dem sinkenden Schiff

Wir wenden uns weiter der Küste zu und laufen Richtung Travarra Bay. Hier beim Shoota Rock sank am 13. Januar 1925 bei einem schweren Sturm die S.S. Cardiff Hall. 29 Menschen verloren ihr Leben.



Unten in der Travarra Bay angekommen

Ein Teil der Ladung wurde durch den Wind auf die 40 Meter hohen Steilklippen hoch getragen! Geladen hatte die Cardiff Hall Mais aus Argentinien. Dieses wurde in grossen Mengen an Land gespült und die Menschen kamen aus ganz West Cork herbei um die „gelbe Mahlzeit“ einzusammeln und nach Hause zu bringen um die Familien zu ernähren.



Dieses Foto habe ich auf Instagram gepostet. Du findest alle Fotos unter dem Hashtag #irlanderleben

Von der Travarra Bay zurück nach Butlerstown

Hier an der Travarra Bay laufen wir einige hundert Meter der Küste entlang. Dabei gehts runter zum Wasser und wieder hoch in eine kleine Siedlung. Diese bildet auch gleich den Wendepunkt unserer Wanderung. Von hier geht es über die Feldwege entlang eines kleinen Tales und vieler Wiesen zurück nach Butlerstown.



Etwas oberhalb der Travara bei laufen wir durch diese kleine Siedlung von neueren Gebäuden, welche eine Ruine einer Farm umgeben.

Auf dem Weg entlang liegt ein gut erhaltenes Ringfort. Davon gibt es zwischen Butlerstown und der Dunworley Bay sieben an der Zahl.



Vorbei an einer Ruine auf dem Butlerstown Walk in West Cork

​Der Butlerstown Walk auf der Seven Heads Peninsula

Der Butlerstown Walk ist ein sehr schöner, einfacher Wanderweg. Er führt dich zurück in die dunklen Tage der irischen Geschichte. Tage an denen die meisten der Familien ohne Nahrung auskommen mussten und viele verhungerten. An dieser Wanderung gefällt mir nicht nur der geschichtliche Aspekt. Die Landschaft ist wunderschön und bietet neben der Küste auch viel vom Landesinneren.



Auf dem Butlerstown Walk kannst du viele der traditonellen Farmhäuser sehen.

Der Ausblick bei der Weggabelung Narry’s Cross bietet ist atemberaubend und ist ein „hidden Gem“ – eine versteckte Schönheit. Auf nach Butlerstown!

Die Wanderung auf einen Blick

 

Butlerstown Walk, Co. Cork

Routentyp: Rundwanderung

County: Cork

Parken: Narry’s Cross bei Butlerstown​

Nächstgelegene Ortschaft: Clonakilty

Familien/Kinderfreundlich: Ja​

Hunde: sind an der Leine zu führen​

Rollstuhlgängig: Nein

Länge: 7.6 km

Dauer:​ 2:15h

Schwierigkeitsgrad: Leicht​

OSI Karte: Nummer 87*

Startpunkt: 51.600873, -8.715383

Endpunkt:​ 51.600873, -8.715383

Tourdaten und Höhenprofil

Das Tourenportal zur Hüttensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Empfohlene Literatur



Wegweiser am Narry’s Cross. “Le”? Alles chinesisch hier oder was?



Am Seven Heads befindet sich der wunderbare Butlerstown Walk



Auf Wiedersehen, Travarra Bay. Wir kommen wieder!

Reif für deine Herzensinsel?
Hol dir meine Notizen von der Grünen Insel

Du möchtest weitere packende Geschichten und hilfreiche Reisetipps direkt in deine Inbox erhalten?

Ich nehme dich mit auf eine Reise durch Irland und gemeinsam entdecken wir die schönsten Plätze, lernen die Iren kennen und haben viel Spass! 

Als Willkommens-Präsent schenke ich dir meine „Gebrauchsanweisung für Irland“. Hier findest du in kompakter Form eine geballte Ladung an Reise Know-How sowie praktische Checklisten.
Ach, keine Sorge. Ich hasse SPAM genau so wie du. Falls dir der Irland-Newsletter nicht gefällt kannst du dich jederzeit mit einem Klick abmelden.

2 Kommentare

  • Spannender Bericht. Ich habe vor bald 8 Jahren für 3 Monate in Butlerstown North auf einer Milchfarm gearbeitet und kenne daher diese Gegend sehr gut und kehre auch gerne mal wieder dahin zurück. Ein schöner Fleck. Die Geschichte mit dem Mais habe ich auch mal zu Ohren bekommen. Es ist auch wirklich unglaublich wie viele Leute heute noch da leben im vergleich zu früher.

    Warst du schon mal auf den Klippen, welche sich ostwärts von dem Startpunkt aus befinden ( in richtung Barry`s point)? Mir hat mal jemand gesagt es sollen die höchsten der Gegend sein.
  • Hi Dominik

    Danke für deinen interessanten Kommentar. Das war sicherlich spannend auf dieser Milchfarm zu arbeiten. Ganz ehrlich würde ich auch gerne mal sowas machen, so als Abwechslung zum normalen 08/15 Bürojob. Die Klippen kenne ich (noch) nicht. Merke mir aber diese mal vor, dass muss ich mir mal ansehen! Grüne Grüsse, Reto

Was denkst du?

Gibt es hier etwas, was dich stört?

Reisen in Irland - Die Gebrauchsanweisung...

Gibt es etwas an dieser Webseite was dich stört? Nichts ist dabei zu klein oder zu gross. Lass es mich Wissen, wenn es etwas gibt was ich verbessern kann.

Jeden Monat küren wir den Fehler des Monates. Der Gewinner erhält eine von mir handgeschriebene Postkarte aus Irland!

Poste hier was dich stört - deinen Fehler des Monats...
In zwanzig Minuten lernst du alles wesentliche um deinen Urlaub in Irland auf eigene Faust vorbereiten zu können. Trage dich ein für den Newsletter "Notizen von der Grünen Insel" und erhalte Zugang zu dieser Gebrauchsanweisung fürs Reisen auf der Insel. Darin erwarten dich wertvolle Links, fantastische Reisetipps und praktische Checklisten.

Klicke hier um die Gebrauchsanweisung und den wöchentlichen Newsletter zu erhalten

Irland erleben

Reto Bachofner | Impressum | Datenschutz
Copyright © 2013 - 2018, Irland erleben, Reto Bachofner, Timoleague, Co. Cork, Ireland - reto@irlanderleben.net